Was mir wichtig ist

Im Zentrum meiner Politik steht Bad Hersfeld und seine Stadtteile. Hier bin ich geboren und aufgewachsen, ich lebe mit meiner Familie in Allmershausen und bin hier fest verwurzelt. Bad Hersfeld ist eine liebens- und lebenswerte Stadt und es motiviert mich daher, Dinge die mir und uns wichtig sind, voranzutreiben und Lösungen für die Sorgen und Nöte der Menschen hier vor Ort zu finden. Es gibt Vieles, was wir gemeinsam für die Stadt und den Landkreis erreichen können. Mein Ziel ist: Eine starke Stadt – eine starke Region. Dafür setze ich mich ein!

Durch Bad Hersfeld muss ein Ruck gehen 

Die Bad Hersfelder Stadtpolitik war in der Vergangenheit vielfach gekennzeichnet durch die so genannten „Bad Hersfelder Verhältnisse“. Ich habe seit 2016 darauf hingearbeitet, diesen Zustand zu überwinden – und seit 2019 haben wir, gestärkt durch die Kommunalwahlen 2021, stabile Verhältnisse in der Stadt geschaffen. Alle Fraktionen arbeiten gut und geräuschlos zusammen, es ist wieder mehr Vertrauen entstanden, trotz der manchmal natürlichen Gegensätze. Hier waren viele Gespräche, aber auch Gesprächsbereitschaft auf allen Seiten nötig und vorhanden und seitdem entwickelt sich Bad Hersfeld stetig voran.

Dennoch: Mit den Projekten „Festspielfunktionsgebäude“, „Stadtarchiv“ und „Wever-Areal“ liegen drei riesige Herausforderungen vor uns. Alle drei Projekte verdienen ihre Umsetzung, aber nicht zu jedem Preis. Daher trete ich dafür ein, hier neu zu planen, die finanziellen Spielräume eng zu setzen und dennoch Entwicklungspotenzial für die Stadt zu heben. Gerade das Thema „Wever“ bietet neben einer völlig neuen Quartiersentwicklung auch Potenzial für sozialen Wohnraum und ein völlig neues Gesicht der Stadt.

Durch Bad Hersfeld muss ein Ruck gehen – die Stadt bietet mehr Potenzial, als viele denken. Dieses zu heben und die Menschen wieder für ihre Stadt zu begeistern, ist eines meiner wichtigsten Ziele!!!

Hier soll das neue Festspielfunktionsgebäude im Stiftsbezirk entstehen

Familie – Vereine – Feuerwehr – Jugend

Ein Schwerpunkt meines Einsatzes gilt Familien: Wir haben es als SPD-Fraktion geschafft, die Kitagebühren niedrig zu halten! Dafür stehe ich ganz persönlich und das soll in Zukunft auch so bleiben. Mit dem Projekt „Waldkindergarten“ erweitern wir das Kita-Angebot enorm ab Sommer 2022 und bieten weitere Plätze an, die sehr begehrt sind.

Daneben haben wir die Zuschüsse an unsere Sportvereine konstant hoch gehalten – auch und gerade in der Corona-Pandemie. Ich will das Vereinsleben stärken, denn Ehrenamt ist zentraler Baustein einer städtischen Gesellschaft. Man kann es auch anders ausdrücken: Ohne Ehrenamt geht nichts!

Das ist auch bei der Feuerwehr so – die Kameradinnen und Kameraden verdienen beste Ausrüstung, beste Übungsbedingungen und anständige Feuerwehrgerätehäuser. Daher habe ich als HFA-Vorsitzender dafür gesorgt, dass der Feuerwehretat einen eigenen Stellenwert hat und gesondert bei den Haushaltsberatungen aufgerufen wird. Als Fraktionschef habe ich den Antrag eingebracht, dass alle Feuerwehrmitglieder kostenlosen Eintritt in die Schwimmbäder der Kreisstadt haben – das ist so beschlossen und umgesetzt worden. Darauf bin ich stolz und es ist Anerkennung für die Leistungen der Feuerwehren in den Stadtteilen und der Kernstadt!

Als Familienvater und Lehrer weiß ich: Durch niemanden wird eine Stadt in der Zukunft so geprägt, wie ihre heutigen Jugendlichen. Sie verdienen es, dass wir mehr Angebote schaffen, auch die Schildehalle öffnen für Veranstaltungen, die speziell auf die Bedürfnisse Jugendlicher abgestimmt sind. Wir müssen die jungen Menschen ernst nehmen, ihnen Perspektive geben und ihnen sagen: Auch nach Ausbildung und/oder Studium ist Bad Hersfeld eine Stadt, die euch auch Arbeitsplätze bietet. Das sind wir den jungen Menschen schuldig.

Unterstützung der Feuerwehr: Freier Eintritt in Schwimmbäder sowie Umsetzung des Bedarfs- und Entwicklungsplanes

Leerstand in der Innenstadt – Coworkingspace – Marketing

Ein großes Problem aller Innenstädte ist die zunehmende Leerstandsentwicklung. In Handel, Gewerbe und Gastronomie hat die Pandemie ihr hässliches Gesicht gezeigt, auch in Bad Hersfeld ist das so. Daher müssen wir unser besonderes Augenmerk auf diese Entwicklung richten, ist sie doch wegweisend für die Stadtentwicklung. Ich will Immobilienbesitzer an einen Tisch bringen, um über die Mietfrage offen zu sprechen. Mit dem Konzept des Co-Working-Space (leben – arbeiten – wohnen) wollen wir gemeinsam leer stehende Immobilien wieder nutzbar machen und einer neuen Funktion zuführen.

Auf Verwaltungsebene müssen die Bereiche Stadtmarketing – Stadtentwicklung – Förderkulissen gemeinsam gebündelt, nebeneinander und miteinander verzahnt werden. Andere Städte machen es uns vor – in Bad Hersfeld können wir das mindestens genauso gut.

Das Thema Sicherheit ist mir ebenfalls wichtig. Sicher, angstfrei und gut zu leben ist ein Anspruch, den die Stadtpolitik den Bürger*innen garantieren muss. Wir benötigen mehr Polizei auf den Straßen, ebenfalls benötigen wir Gesprächsstrukturen, welche die Sicherheitsfragen offen angehen und Probleme identifizieren. Allerdings: Bad Hersfeld ist eine Stadt, die kein Kriminalitätsproblem hat. Daher müssen alle sorgfältig und konstruktiv mit diesem Thema umgehen.

Klima – Infrastruktur – Verkehr – Heimat & Kultur

Die Stadtstraßen sind teilweise in einem erbärmlichen Zustand – das muss sich ändern. Wir haben gemeinsam die Straßenbeiträge abgeschafft und damit einen großen Beitrag zur Gerechtigkeit geleistet. Darauf dürfen wir uns aber nicht ausruhen. Es gilt nun, Prioritätenlisten zu erstellen, Straßen langfristig in Sanierungsprogramme des Haushaltes zu überführen und auch die Mittel dafür bereit zu stellen! „Den Zustand einer Stadt kann man am Zustand ihrer Straßen erkennen“ – das ist richtig, und hier können wir mehr!

Nach der erfolgreichen Entscheidung, dass Bad Hersfeld ICE-Bahnhof bleibt, muss auch das Bahnhofsgebäude weiterentwickelt werden. Hier will ich mich mit dem Eigentümer in Verbindung setzen. Zudem wird der durch die SPD beschlossene Verkehrsentwicklungsplan mit neuem Schub versorgt, wir schreiben 2023 den ÖPNV neu aus und dürfen dabei nicht vergessen, Ansbach/Beiershausen/Kohlhausen mit zu versorgen und eine gute Taklung der Öffis zu ermöglichen. Der Neubau der Hochbrücke, neue Verkehrsströme u. a. zeigen überdeutlich: Hier wartet eine Megaaufgabe, diese will ich gemeinsam mit allen Beteiligten stemmen.

Dass Bad Hersfeld darüber hinaus klimaneutral werden muss (bestenfalls bis 2035, so wie ), ist für mich keine Frage! Mit dem beschlossenen Klimanotstand ist ein erster Schritt getan, weitere müssen folgen! Die Bad Hersfelder Klima-Initiative hat für ein Klimagutachten gestritten – wir haben die Mittel dafür bereit gestellt, das ist ein gemeinsamer Erfolg! Jetzt gilt es, die Ergebnisse anzuschauen, umzusetzen und unseren nachfolgenden Generationen zu zeigen: Wir handeln verantwortungsvoll und fühlen uns auch verantwortlich für die Umwelt im Kleinen wie im Großen.

Unser Heimatmuseum, die Baulücken am Markt 34/35 oder auch das Gebäude am Markt 16 (ehemaliges Ordnungsamt) verdienen große Aufmerksamkeit, spiegeln sie doch Bad Hersfelder Stadtgeschichte wieder. Daher setze ich mich dafür ein, hier Mittel bereit zu stellen, die eine Sanierung des Museums vorsehen und auch den Kauf der o. g. Gebäude (bzw. im Falle des Marktes 16 die sinnvolle Nutzung nach einem Verkauf) sicherzustellen.

Auch unsere Künstlerinnen und Künstler müssen wieder in die städtische Gesellschaft so einbezogen werden, wie es dem Niveau ihrer Arbeiten entspricht. Daher setze ich mich dafür ein, hier verstärkt Gesprächskreise zu initiieren, den Kapitelsaal sowie die Galerie im Stift auch weiterhin für Ausstellungen zur Verfügung zu stellen und darüber hinaus „Tage der Kunst“ im Stadtleben zu installieren.

Stärkung heimischer Kultur

Stärkung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum

Die Pandemie hat generell gezeigt, wie wichtig eine gute Gesundheitsversorgung ist. Ich möchte dafür sorgen, dass wir die Gesundheitsversorgung in unserer Region stärken. Die Kliniken brauchen eine verlässliche Finanzierung, um sowohl medizinisch gut ausgestattet zu sein als auch über eine gute Infrastruktur zu verfügen. Die zentrale Herausforderung der kommenden Jahre wird der Umzug des HKZ nach Bad Hersfeld sein. Neben den medizinischen und personellen sowie baulichen Chancen und Risiken dieses Jahrhundertprojektes für Stadt und Landkreis ist die Stadt vor allem mit der Frage der verkehrlichen Anbindung mit im Boot. Hier müssen wir Lösungen finden, die im Sinne von Patienten, Mitarbeiter*innen und Anwohnern sind.

Darüber hinaus ist mir wichtig dafür sorgen, dass auch die ambulante Versorgung in unserer Region gesichert ist und dass die Beschäftigten in den Gesundheitsberufen bessere Arbeitsbedingungen haben. Das gilt zum Beispiel für Hebammen und für die Pflegekräfte. Pflegekräfte müssen besser bezahlt und entlastet werden. Gerade ältere Menschen sollten so lange wie möglich die Chance haben, zu Hause leben zu können. Dafür müssen Fachärztinnen und Fachärzte gut erreichbar sein und Unterstützungen im Alltag zur Verfügung stehen

Jobs der Zukunft

Wir sind eine Region, die zentral in Osthessen zwischen den Oberzentren Fulda und Kassel liegt. Diese geografische Lage können wir nutzen, um für junge Familien attraktiv zu bleiben. Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass wir schnelles Internet und gute Pendelanbindung bekommen. So sind Home-Office oder kurze Arbeitswege möglich. Unsere Region muss aber auch in neue Ideen investieren, wie beispielsweise in innovative Energieträger – so sichern wir hier bei uns gute Jobs der Zukunft. Ich möchte auch dafür sorgen, dass Co-Working-Spaces bei uns in der Region gestärkt werden (dazu oben schon mehr). Sie schaffen Kreativität und machen manchen Weg in die Firmenbüros der Innenstädte überflüssig, wenn Beschäftigte vor den Toren der Metropolen gute Arbeitsbedingungen finden. Das kann unsere Region anbieten und ich will es nutzen, dass der Staat die Gründung von Co-Working-Spaces  unterstützt.