Übersicht

Meldungen

Karsten Vollmar: Straßensanierung – Sauberkeit – ÖPNV: Das brennt den Menschen in Bad Hersfeld auf den Nägeln

Fast 15.000 Postkarten hat die Bad Hersfelder SPD vor Ostern in viele Briefkästen der Kreisstadt eingeworfen und damit nach 2015 und 2018 zum dritten Mal in dieser Form den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit eröffnet, direkte Rückmeldungen zur Stadtpolitik zu geben. „Die Resonanz auf die Aktion war enorm, viele Themen sind auf den Tisch gekommen. Drei Kernthemen haben sich eindeutig abgezeichnet und wurden immer wieder genannt: Erstens der schlechte Zustand der Straßen und Verbindungswege und der damit verbundene Wunsch, diese zu sanieren. Zweitens die oftmals festzustellende Vermüllung der Stadt, die Menschen wünschen sich mehr Sauberkeit. Und drittens die Anbindung und Fahrtzeiten des ÖPNV, der oftmals als zu wenig bürgerfreundlich empfunden werde. Wir haben zwar sicher nicht alle Briefkästen erreicht, und viele weitere Probleme wurden genannt – aber diese drei Punkte brennen den Menschen eindeutig auf den Nägeln“, so Bürgermeisterkandidat Karsten Vollmar. „Die stadteigene Straßeninfrastruktur ist wie eine Visitenkarte – dazu gehören Straßen, Wege, Plätze und eben auch die Verbindungswege in einigen Bereichen der Kernstadt und der Stadtteile“, so Vollmar. Nach der überfälligen und gerechten Abschaffung der Straßenbeitragssatzung haben wir in den letzten Haushalten immer Mittel eingestellt und auch einige Teilstücke der Verbindungswege sowie Straßen wurden saniert. Wir müssen aber auch ehrlich erkennen: Das reicht nicht aus. Die Stadt wird sich Gedanken machen müssen, ob in jedem Falle die teure grundhafte Erneuerung notwendig ist – andere Gemeinden gehen hier schon lange andere Wege. „Wir müssen intelligente Finanzierungsmodelle finden, neben Investitionsprogrammen zum Ortsstraßenbau gehört die Kreditfinanzierung genauso dazu wie die Übernahme von Teilkosten durch das Land.“

Karsten Vollmar als Vorsitzender einstimmig bestätigt – Team wird jünger und weiblicher!

Ein Signal der Geschlossenheit hat die SPD in Bad Hersfeld gesendet: Gerade jetzt setzt die Partei einerseits auf inhaltliche sowie personelle Kontinuität, andererseits aber auch mit neuem Personal und jungen Gesichtern ein Zeichen für Aufbruch und Motivation gerade für das Jahr 2022. Karsten Vollmar wurde einstimmig zum (alten und) neuen Parteivorsitzenden gewählt, ihn unterstützen dabei neu Michaela Birnbaum sowie Carsten Lenz und Lothar Seitz als bewährte Stellvertreter. Neuer Geschäftsführer wird Ulrich Wolf aus Kathus. Auch die weiteren Wahlvorschläge sind einhellig beschlossen worden, vor allem werden mit den Jusos Wiebke Maibaum und Amy Petzel zwei junge Kräfte den Bereich social media betreuen.

Pachtverträge für Vereine anpassen, Coworking-Konzept erstellen und Tourismus ausbauen

Mit drei Anträgen für die kommende Stadtverordnetenversammlung greife die SPD-Fraktion in Bad Hersfeld aktuelle und drängende Probleme auf. „Wir wollen erreichen, dass die Pachtverträge der Stadt mit den Vereinen die Voraussetzungen erfüllen, finanzielle Förderungen durch den Landessportbund und das Innen- bzw. Sportministerium zu erhalten. Das ist derzeit vereinzelt durch zu kurze Laufzeiten nicht gegeben und ein unhaltbarer Zustand, da die Vereine auf Förderung unverschuldet verzichten müssen und der Stadtsäckel damit völlig unnötig belastet wird. Mit anderen Worten: Wir zahlen mit eigenem Geld, welches wir auch durch Fördergeber erhalten würden – das kann nicht sein, deshalb muss das schnell korrigiert werden“, so SPD-Fraktionschef Karsten Vollmar. Die SPD habe das Thema bereits 2019 angesprochen, seitdem habe sich nichts getan, in den Vereinen warte man aber auf Antworten und Finanzierungszusagen für lange geplante Erneuerungen, Investitionen und Anschaffungen.

Karsten Vollmar zum Fraktionschef wiedergewählt

In ihren jüngsten Fraktionssitzungen hat sich die SPD-Fraktion im Bad Hersfelder Stadtparlament neu sortiert und dabei inhaltliche sowie personelle Kontinuität aber auch Aufbruch miteinander verbunden. Karsten Vollmar wurde einstimmig zum (alten und) neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt, ihn unterstützen dabei Michaela Birnbaum, Dr. Thomas Handke und Uwe Seitz als Stellvertreter. Neuer Fraktionsgeschäftsführer wird Ulrich Wolf aus Kathus. Auch die Wahlvorschläge für den Magistrat sind einhellig beschlossen worden: Mit Dr. Rolf Göbel kandidiert ein anerkannter und erfahrener Stadtrat. Neu im Team werden der Verwaltungsexperte Dirk Siebert (Stadtmitte) sowie die langjährige Stadtverordnete Aysegül Tas-Dogan (Hohe Luft) sein. Die SPD wird darüber hinaus mit Lothar Seitz einen allseits geschätzten Politiker für die Position des Stadtverordnetenvorstehers vorschlagen.

Termine